Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat


Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat“ von Gavin Extence

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat“
von Gavin Extence

„Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat“
von Gavin Extence 32 Jahre alt, dieser Roman ist sein Debüt.

Alex Woods ist gerade mal 10 Jahre alt, da saust durch das Dach seines Zuhauses ein Meteorit und trifft ihn am Kopf.
Die Ärzte können sein Leben retten, er liegt wochenlang im Koma und außer seiner Mutter denkt wohl niemand, dass er wieder aufwachen könnte.
Das tut er aber und ist höchst interessiert an allem was mit seinem Unfall zu tun hat.
Gezeichnet durch eine große Narbe und mehr oder weniger kahlköpfig, von epileptischen Anfällen geplagt, mit einer ungewöhnlichen Mutter – sie ist Wahrsagerin – wird er in der Folge zu einem absoluten Außenseiter.
Dadurch lernt er auch Mr. Peterson kennen, ein älteren Witwer, US-Vietnam-Veteran, griesgrämig – aber Pazifist. Nach einem „schwierigen Start“ entwickelt sich zwischen diesen beiden Menschen eine innige Freundschaft, für beide sehr fruchtbar und wichtig. Bis Mr. Peterson unheilbar krank wird und, Alex ist inzwischen 17 Jahre alt, die beiden zusammen einen Entschluß fassen.
Und „ darum ist Alex, als er … mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …“.

8. Juni 2017 N. N.